Texte vom 20. Sōke der Hōzōinryū

12 Artikel zum Thema Speer/Hōzōinryū von Kagita Chūbee (1957 - 2011), dem 20. Sōke (Oberhaupt) der Hōzōinryū

Zuerst erschienen im Nara-Stadtmagazin Ubusuna, 2009.

Texte vom 20. Sōke der Hōzōinryū

Von Kagita Chūbee, 20. Sōke der Hōzōinryū

Hōzōin Kakuzenbō Hōin Inei

Inei, der Begründer des Hōzōinryū Sōjutsus wurde im ersten Jahr der Ära Daiei (1521) als zweiter Sohn des Nakamikado Tajima Inei geboren, der ein Mönchskrieger des Kōfukujis1 war. Die Nakamikados waren Nachkommen des Prinzen Toneri2, der der vierte Sohn des Kaisers Tenmu3 gewesen war, und trugen ursprünglich den Familiennamen Sakaguchi. Ihr Ahne Sakaguchi Musashi Nobutane war ein sehr kräftiger und kühner Mann gewesen. Er liebte die Kampfkünste und wurde von aller Welt als der wilde Musashi gefürchtet. Im ersten Jahr der Ära Genkō (1331) erwarb er sich während des Genkō-Kriegs4 auf Seiten des Kaisers Go-Daigo5 in der Schlacht um die Burg Kasagi hervorragende Verdienste, für die er vom Kaiser mit einem Schwert und dem Familiennamen Nakamikado belohnt wurde.

Weiterlesen ...

Von Kagita Chūbee, 20. Sōke der Hōzōinryū

Yagyū und Hōzōin

Das Gebiet Yagyū1 lag 36 km von Kyōto und über 10 km von Nara entfernt. Es war eine Region, die im Osten an die Provinz Iga grenzte und in der es daher einfach war, an Informationen über die mächtigen Clans im ganzen Land zu kommen2. Außerdem war die Gegend Dank ihres Wasserreichtums sehr fruchtbar. Zudem gehörte Yagyū zusammen mit Nara und Iga zu einem Gebiet, das zahlreiche Kampfkünstler hervorbrachte, unter anderem den ganzen Yagyū-Clan mit dem Schwert, Hōzōin Inei und Takada Matabee mit dem Speer, Bōan3 mit Naginata und Speer, Heki Danjō Masatsugu4 mit Pfeil und Bogen oder die Angehörigen der Ninja-Schule Igaryū.

Weiterlesen ...