Texte vom 20. Sōke der Hōzōinryū

12 Artikel zum Thema Speer/Hōzōinryū von Kagita Chūbee (1957 - 2011), dem 20. Sōke (Oberhaupt) der Hōzōinryū

Zuerst erschienen im Nara-Stadtmagazin Ubusuna, 2009.

Texte vom 20. Sōke der Hōzōinryū

Von Kagita Chūbee, 20. Sōke der Hōzōinryū

Die Techniken des Hōzōinryū Sōjutsus

Wie ich bereits in der März-Folge geschrieben habe, ist das charakteristische Merkmal des Hōzōinryū Sōjutsus der Einsatz eines Kamayari1 genannten Speers mit kreuzförmiger Klinge, der sich vom üblichen Suyari2 unterscheidet. Dank der kreuzförmigen Klinge kan man mit dem Sichelspeer nicht nur stechen, sondern er lässt sich vielfältig einsetzen, um den Speer eines Gegners unter anderem schneidend herunterzuschlagen3, rotierend herutnerzuschlagen4 oder oder an ihm entlang zu rutschen5. Die Hōzōinryū entwickelte sich zur größten Speer-Schule in Japan, weil die Effektivität dieser Techiken erkannt wurde. In dieser Folge nun möchte ich etwas konkreter über diese Techniken schreiben.

Weiterlesen ...