almased protein powder

Chia-Samen sind cholesterinfrei und besonders reich an essentiellen OMEGA-3- und OMEGA-6-Fettsäuren in sehr gutem Verhältnis. Ferner enthalten die Samen hochwertiges Protein, Antioxidantien, Mineralstoffe und viele Vitamine. Chia ist wie Amarath und Quinoa ein Scheingtreide. Sein Samen hat ebenso wie diese einen kleinen Stärkekörper und mächtige inhaltsreiche Randschichten.

Chia verstoffwechselt sich aber ganz anders, weswegen es auch nicht nur Nutzung als nativer Kost taugt, die ja in Flüssigkeiten verlöst direkt in den Dünndarm gelangen muss. Chia quillt nämlich in Feuchtigkeit um ein Vielfaches auf und füllt daher den Magen. Es schafft damit vielVolumen. Der Druck von innen auf den Magen gibt ein Gefühl der Sattheit, das in Wechselwirkung mit dem Hungergefühl dieses begrenzt.

Chia-Saat ist ganz einfach als Gel zu nutzen, roh oder auch erhitzt. Man lässt 1 Volumen Chia-Samen in 7 Volumen Wasser für 20 Minuten quellen, wobei man mehrmals umrührt. Das Gel hält sich im verschlossenen Gefäß bei Aufbewahrung im Kühlschrank mindesten mindestens 14 Tage. Man kann es in kleiner Portion jeder Speise zugeben, also einem Salat, einer Hauptspeise oder einem Nachtisch (z.B. Joghurt oder frische Früchte). Man kann die Samen aber auch 10 Minuten in Frucht- oder Gemüsesaft quellen lassen. So erhält man eine Zwischenmahlzeit, die so wenig Kohlenhydrate hat, dass dadurch die einmal laufende Fettverbrennung nicht unterbrochen wird. Das Getränk heißt Pinole. In Mexiko und den USA ist Chia schon sehr bekannt. Bei uns ist es in Reformhäusern und BIO-Läden zu haben.

Wie alle anderen kleinen und größeren Hilfen beim Abnehmen,selbst die Förderung des körpereigenen Aufbaus des Esskontrollhormons Serotonin, ist auch der Verzehr von Chia-Samen für sich gesehen kein Mittel zum Abnehmen. Er ist aber ein Schritt mehr in die richtige Richtung , nämlich, sich gut zu ernähren und ein gesundes Körpergewicht zu erzielen und zu halten.

Mehr über die tollen Chia-Samen können Sie nachlesen auf den Seiten:

Erstellt am Freitag 5. Juli 2013 um 15:54 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare sind derzeit geschlossen, aber sie können einen Trackback auf ihrer Seite einrichten.

Abnehmen - aber richtig und dabei gesund bleiben: Geht das überhaupt? Klar geht das, und ich verrate Ihnen gerne, was Sie durch richtig Abnehmen an Gesundheit und Wohlfühlen gewinnen - und wie das ganz normal und ohne Wahnsinns-Diäten geht. Wie Sie abnehmen können, was Sie essen sollten und was nicht, was Sie damit an Lebensqualität und Gesundheit gewinnen.

Als Erstes: Vorsätze, die Sie in feuchtfröhlicher Runde in der Silvesternacht gefasst haben - die können Sie eigentlich vergessen.

Als Zweites: Vorsätze, die Sie fassen um jemand anderem einen Gefallen zu tun. haben kein langes Leben. Der Vorsatz muss von Ihnen ausgehen, Sie müssen wollen.

Als Drittes: Sie müssen an Ihren Vorsatz mit System rangehen. Wenn es ums Abnehmen geht, genügt es nicht, wenn Sie sich vornehmen: "Ich will schlanker werden." Sie müssen sich konkret vornehmen:

Als Viertes: Sie müssen eine Bestandsaufnahme machen:

Nehmen Sie sich nur Ziele vor, die auch erreichbar sind. Fünf Kilo abnehmen in einem Jahr und dieses Gewicht halten - das ist machbar. 20 Kilo abnehmen und dieses Gewicht dann halten - das ist ein unerfüllbarer Traum, das schafft kaum jemand.

Auf dem Weg zu Ihrem Zielt stecken Sie sich Etappenziele. Gewichtsabnahme im Zweimonatsrhythmus - das ist gut machbar. Machen Sie sich realistische und erkennbare Vorgaben. "Ich will in einem halben Jahr wieder in meinen alten Anzug (Kleid) passen," ist realistischer als zu sagen "Ich will in einem halben Jahr drei Kilo weniger wiegen."

Gehen Sie auf dem Weg zu weniger Gewicht nicht allein. Wenn der Partner, die Freunde und die Kollegen wissen: "Aha, der/die will abnehmen," dann werden Sie gelegentlich nach Ihren Erfolgen gefragt. Die Folge: Sie geben nicht so schnell auf.

Ständiges Übergewicht ist der sicherste Weg in die Krankheit. Ihr Gesundheitsrisiko steigt deutlich an, wenn Sie Übergewicht haben. Diese Krankheiten treten bei Übergewicht überdurchschnittlich oft auf:

  • Diabetes mellitus Typ 2. Fast 80% alle Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, haben Übergewicht. Durch Abnehmen können Sie Ihre Blutzuckerwerte deutlich verbessern.
  • Herz- und Kreislauferkrankungen. Bei diesen Erkrankungen wird Übergewicht als das größte Risiko angesehen.
  • gesund abnehmen ernaehrungsplan schwangerschaftsvergiftung

    Mit der Golo-Diät sollst du deine Stoffwechselprozesse innerhalb eines Monats wieder in Gang bringen können, indem du den Insulinspiegel bewusst niedrig hältst. Dazu musst du folgenden Plan einhalten.

    Die 30 Tage der Golo-Diät sind in drei Phasen aufgeteilt. Abnehmen wie die Stars gelingt dir mit dieser Anleitung:

  • Phase: Im Anfangsstadium steht ein Nährstoffprogramm auf dem Plan. Heißt: Jetzt verzichtest du ganz bewusst auf Kohlenhydrate und Zucker speziell. Auf dem Speiseplan steht stattdessen proteinreiche Kost, etwa Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Gemüse und Hülsenfrüchte (passende Low-Carb-Rezepte findest du bei uns!). Durch den bewussten Zuckermangel muss der Körper zusehen, dass er Energie aus seinen Reserven gewinnt. Siehe da, die Pfunde schmelzen und der Insulinspiegel fängt an, sich natürlich auszubalancieren.
  • Welche Lebensmittel voller Proteine stecken und daher perfekt für die erste Phase der Golo-Diät sind, erfährst du in unserer Bilderstrecke:

    Diese 12 Lebensmittel sind wahre Eiweiß-Bomben

  • Phase: Im nächsten Schritt werden Nahrungsergänzungsmittel zu den Mahlzeiten eingenommen, die zusätzlich dabei helfen, den Insulinspiegel zu stabiliseren und Fettdepots zu reduzieren. Dazu zählen Leinsamenöl und pflanzliche Wirkstoffe.
  • Phase: In der letzten Phase kommt Bewegung ins Spiel, wortwörtlich. Denn Ausdauersport wie HIIT-Training, Fahrradfahren, Schwimmen und Joggen sorgen zum Schluss der Golo-Diät dafür, dass im Körper nicht nur Wasser und Muskeln schwinden, wenn es zum Gewichtsverlust kommt, sondern auch tatsächlich die lästigen Fettpolster.
  • Ohne Sport geht auch bei der Golo-Diät nichts!

    Denjenigen, die ständig Hunger haben, wird die Golo-Diät sicher gut bekommen. Durch den dauerhaft niedrig gehaltenen Blutzuckerspiegel wird der Appetit nämlich gezügelt und das Risiko für Fressattacken verringert.

    Trotzdem muss auch vor dieser Crash-Diät, wie vor allen anderen, gewarnt werden. Wer einen Monat lang das Programm durchzieht, der garantiert damit keinen dauerhaften Erfolg; den Jojo-Effekt vermeiden kann man so nämlich leider nicht, man beschwört ihn im Gegenteil herauf. Deshalb sollte man seine Ernährung dauerhaft umstellen. Der erhöhte Eiweiß-Anteil bei der Ernährung kann zudem zu Stoffwechselstörungen führen, wenn man während der Golo-Diät nicht ausreichend Sport macht. Die Abnehm-Methode ganz sein lassen sollten Diabetiker sowie Menschen mit Stoffwechselstörungen, Nieren- oder Herz-Kreislauf-Problemen.

    Wenn du erfolgreich und dauerhaft abnehmen möchtest, solltest du vor allem auf eine gesunde Ernährung achten. In einigen vermeintlich gesunden Lebensmitteln lauern allerdings richtige Kalorienfallen. Welche das sind, zeigen wir dir in dieser Bildergalerie. Hättest du mit Nummer 7 gerechnet?

    Achtung: Diese 9 Lebensmittel sind gar nicht mal so gesund!

    Die Golo-Diät ist also mit Vorsicht zu genießen und gewiss nichts, was man dauerhaft als Abnehm-Programm nutzen sollte. Hast du schon Erfahrungen mit ihr gemacht? Dann sind wir auf deinen Bericht in unseren Kommentaren gespannt!

    Bildquellen: iStock/iofoto, iStock/Halfpoint, Pixabay/congerdesign

    Hat Dir "Golo-Diät: Mit Stoffwechselkur schnell abnehmen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

    dauerhaft schlankr test

    „Was ist das? Frische Luft? Bewegung? Toll! So sollte jeder Morgen starten. Los, Stoffwechsel ankurbeln, Sauerstoff in die Körperzellen transportieren. Und bitte auch die Muskeln ordentlich durchbluten, die müssen endlich mal wieder etwas leisten! Ja, auch das Herz kann mal ein wenig arbeiten. Schadet dem auch nicht.“

    „Ah, Routine. Jetzt ist alles wieder wie immer. Gut so.“

    „Mmmhhhh, wie das duftet! Her mit dem Schnitzel! Und bitte auch ein bisschen Gemüse oder einen großen Salat! Durch den Sport gehen unsere Vitamin- und Mineralstoffvorräte zur Neige.“

    „Wie da kommt nichts? Das gibt‘s doch gar nicht! Um die Uhrzeit kommt doch immer Nachschub … Was ist denn heute los?“

    „Gut, dann müssen eben die Reserven dran glauben: Glykogenspeicher leeren, nicht benötigte Muskelzellen verstoffwechseln, ein bisschen Fett abbauen. Ich hab auch so meine Möglichkeiten …“

    Auf dem Weg zum Fitnessstudio:

    „Wieder Bewegung an der frischen Luft? Das ist ja schön und gut, aber wo bleibt der Energienachschub? Ein bisschen Magnesium wäre jetzt auch nicht schlecht … die Muskeln haben schon alle Vorräte aufgebraucht.“

    „Was ist denn jetzt los? Warum muss ich auf einmal so viel leisten? Wo soll ich denn die Energie hernehmen? Für diese kurzen, hohen Belastungen kann ich kein Fett nehmen. Das dauert zu lange. Da muss ich an die Muskeln ran. Was ein Mist! Was soll der Blödsinn?“

    „Schon wieder frische Luft und Bewegung … Na, darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an.“

    „Endlich Essen! Endlich wieder Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett! Ein guter Anfang. Wo bleiben die Mineralien? Wo bleibt mein Magnesium?“

    „So kann ich nicht arbeiten! Wir haben zu wenig Energie! Wir haben zu wenig Baustoffe! Und uns fehlen zahlreiche Hilfsmittel! So wird das nichts mit dem Reparieren und Aufbauen der Muskeln. Hoffen wir, dass es morgen besser wird …“

    Thorsten hat nicht gut geschlafen. Mitten in der Nacht ist er aufgewacht und hatte sehr schmerzhafte Wadenkrämpfe. Kam bestimmt vom Laufen auf dem blöden Laufband. Als er um sechs aufsteht, fühlt er sich trotzdem einigermaßen gut, nur etwas schwach. Auf dem Weg zur Arbeit knarzt sein Rennrad bedrohlich. Es fällt ihm heute ungewöhnlich schwer sich zu konzentrieren, und beinahe kommt es zu einem schwerwiegenden Fehler beim Bedienen der Maschinen. Gott sei Dank fällt es seinem Kollegen rechtzeitig auf.

    Thorsten kämpft sich durch den Tag und sehnt sich den Feierabend herbei. Abends zieht er wieder sein Krafttraining durch. Motiviert durch die anspornenden Sprüche seines Trainers versucht er, die Leistung vom Vortag zu halten. Es gelingt ihm zwar nicht ganz, aber er ist zufrieden.

    Anstelle des Laufbandes wählt er heute den Crosstrainer. Die Muskelkrämpfe der letzten Nacht will er kein zweites Mal erleben. Auf die Empfehlung seines Trainers will sich Thorsten nun auch Magnesiumtabletten aus der Apotheke besorgen. Gleich morgen früh auf dem Weg zur Arbeit. Zu Hause angekommen will er nur noch duschen, essen und ins Bett. Den besorgten Blick seiner Frau ignoriert er.

    „Das kann doch nicht deren Ernst sein. Also gut: alles auf Sparflamme! Wir müssen Energie sparen, wo es nur geht! Ja, auch die da oben bekommen nicht mehr die volle Ration. Woher denn auch? ….“

    Körper: extreme Überbelastung und extreme Unterversorgung

    Als Thorsten am dritten Tag aufsteht, fühlt er sich mies. Am Abend zuvor hatte er noch Streit mit seiner Frau. Sie meint, er übertreibt. Unglaublich! Dafür macht er das Ganze doch auch für sie. Das Schlimmste war, dass sie ihm vorgeworfen hat, er würde seinen Sohn vernachlässigen. Nur, weil er ihn jetzt seit zwei Tagen nur morgens kurz gesehen hat. Ohne Einsatz wird das eben nichts! Und vier Wochen sind nun auch keine so lange Zeit …

    hashimoto salzkammergut lake

    wie kann ich schnell abnehmen ohne jojo effekt vermeiden duden