sicher abnehmen in den

Trend-Diäten, wie kohlenhydratfreie Konzepte, gibt es viele, lassen Sie sich nicht von falschen Versprechungen täuschen, machen Sie bloß keine Diät nur weil sie im Trend liegt, sondern setzen Sie auf ein bewährtes, ausgewogenes Konzept. Ein gesunder Abnehmplan ist komplexer als nur der Plan ohne Kohlenhydrate abnehmen. Wir berechnen Ihren persönlichen Kalorienbedarf für eine gezielte Abnahme und berücksichtigen Ihre Lebensmittelvorlieben. Lassen Sie sich noch heute Ihren individuellen VidaVida-Diätplan erstellen. Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Ernährungsberaterinnen auch für Ihre Fragen gern zur Verfügung.

Da muss zusätzlich gar nichts eingenommen werden.

Wer seine Ernährung umstellt und versucht die „Einfachzucker“ wegzulassen, der muss nicht um seine Muskelmasse fürchten.

Googelt mal „ketogene Ernährung“

Das ist eine Diät bzw. Ernährungsweise, bei der man abnimmt (Fett) aber nicht an Muskelmasse verliert.

Man weiß ja schon seit längerem jetzt(das habt ihr sicher auch gehört/gelesen), dass eine eiweißreiche Ernährung den Muskelaufbau fördert.

Wehrmutstropfen: Verzicht auf geliebte Kohlehydrate. Dafür kriegt man im wahrsten Sinne des Wortes sein Fett weg.

Man schafft über 10 Kilo in vier bis sechs Wochen wenn man konsequent is(s)t.

Ich hab es selbst probiert. Ich hab kein Gramm Muskeln verloren, dafür 10 Kilo Fettmasse verloren 😉

Man muss es aber wollen und muss diszipliniert sein…

Hi Thomas, ein wirklich hervorragender Artikel,

ich bin Vegetarier, kein Training aber permanent heftige Gartenarbeit, ich nehme L-Carnetin seit ca. einem Jahr, ich fühle mich nach der Einnahme deutlich wacher, fitter, wohler, morgens als Starthilfe und später Nachmittag gegen den Absacker. In dieser Zeit habe ich ca. 8 kg abgenommen, allerdings meine Ernährung auch geändert.

Ich habe L-Carnitin nun selbst für einige Wochen in meiner Diät im Einsatz und kann genau das gleiche bestätigen!

In den nächsten Tagen werde ich dazu noch einen Artikel schreiben.

[…] würde ich aufhören die ganzen Pillen wie L- Carnitine, Ephidrine, Kaffeine etc zu nehmen um meinen Stoffwechsel […]

vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung bezüglich L-Carnitin. Ich habe einen Vortrag von Boris Kern besucht und wollte mich jetzt informieren. Er empfiehlt ja L-Carnitin. Jetzt da ich den Artikel gelesen habe, werde ich darauf verzichten. Ich werde mein Training im Studio intensiver betreiben und fertig.

will schnell abnehmen natuerlich

Wenn Sie die Seite von Frau Huber einmal öffnen, lesen Sie doch bitte auch meinen Kommentar zu ihren Ausführungen über das jedem Menschen mögliche Ganzkörpererlebnis, in dem ich einmal unter dem Pseudonamen Sirach die üblichen Schleier und Tabus weitgehend vom Thema des guten Sexualerlebnisses genommen habe:

Erstellt von r.ehlers am Freitag 2. Februar 2018

Gesendet: Donnerstag, 1. Februar 2018 15:33

Betreff: WAS GENAU ist Native Kost?

ich bin zufällig auf ihre website gestoßen und finde sie interessant.

Jedoch ist inhaltlich nicht ganz schlüssig, WAS DENN GENAU Native Kost ist? Sie wird nur erwähnt, nicht jedoch näher beschrieben.

Es wäre schön wenn Sie mir das in wenigen Sätzen erklären könnten.

gehen Sie doch noch einmal auf meine Website (www.essenspausen.com oder www.richtig-essen.net) und schreiben dort in die Suchleiste links oben unter meinem Konterfei: Native Kost .

Sie finden eine endlose Zahl von Beiträgen, in denen ich alle Aspekte der Art und Wirkung des Verzehrs einer minimalen Portion dieser Nahrung auf leeren Magen beschrieben habe.

Ich teile Ihnen aber hier gern auch gesondert mit, dass es sich um fein gemahlene faserreiche getrocknete und gemahlene nicht gekochte Pflanzennahrung in kleiner Menge handelt, also z.B. Weizen, Roggen, Reis, Hirse, Amaranth, Quinoa, Mais, Kürbiskerne und noch sehr viele andere Substrate.

Die Summe der immer wieder beobachteten gesundheitlichen und physiologischen Verbesserung ist so enorm, dass ich in meinen Forschungen sehr bald davon ausging, dass das vielseitige Schlüsselhormon Serotonin dadurch angesprochen wird. Menschen mit einem aktiven Lebensstil machen solche Erfahrungen nicht – offenbar nutzen sie die vielen anderen Wege zum Serotoninaufbau. Aber die große Mehrzahl der Menschen profitiert von der Nutzung nativer Kost ganz enorm!

Erstellt von r.ehlers am Montag 15. Januar 2018

Die Gewinnung und Verbreitung von Erkenntnissen über das gesunde Essen, auch wenn sie auf diesen Seiten schon immer aus idealistischen Gründen betrieben wurde, wird künftig jeden Anstrich einer Berührung mit wirtschaftlichen Interessen strikt vermeiden . Dies ist das Ergebnis des gründlichen Überdenkens unserer Ausgangspunkte. Wir werden uns ab sofort beschränken auf ausnahmslos wirtschaftsneutrale oder wirtschaftskritische Standpunkte.

Auch nach landläufiger Auffassung ist die Arbeit unserer Gesellschaft bereits frei gewesen von der Verquickung mit wirtschaftlichen Interessen, in zwei Punkten gab es aber doch eine gewisse Rücksichtnahme drauf. Da ist zum einen die bewusste Hervorhebung des Wertes bestimmter Nahrungsergänzungen in den Fällen, in denen man durch unzureichende Ernährung Versorgungsmängel und dadurch ausgelöste Schäden erlebte oder zu erleben drohte. Da das aber Dinge sind, die Orthomolekularmediziner eigentlich besser verstehen und individuell bewerten sollten,halten wir und künftig aus diesen Fragen heraus.

Der zweite Punkt, in dem wir in wirtschaftlichen Dingen eine gewisse Rücksichtnahme auf wirtschaftliche Interessen haben walten lassen, ist unser argumentativer Einsatz im Interesse der von mir entwickelten nativen Kost namens Aminas Vitalkost (auch der Versuch der Schaffung von Aminas Plus). Es bestand zwar immer ein Spannungsverhältnis zwischen der Selbstverpflichtung der Gesellschaft zur Gemeinnützigkeit gegenüber den Vertriebsinteressen der von meinem Sohn (lange auch mit meiner Ehefrau zusammen) betriebenen Aminas GmbH. So habe ich in meinen Beiträgen immer darauf hingewiesen, dass die Wahl von Amaranth und Quinoa als Funktionsträger der nativen Kost absolut nicht zwingend ist, weil auch Dutzende andere billigere Pflanzenstoffe denselben Dienst tun. Ich habe auch immer darauf hingewiesen, dass es eine ganze Reihe anderer sicherer Wege zum Botenstoff Serotonin gibt und dass die Nutung nativer Kost, die in vielen Fällen großartige serotonerge Wirkungen auslöst, keineswegs als sichere Methode angesehen werden kann, bei jedweder Ausgangslage den Serotoninaufbau zu befördern – das aber insinuieren die Nachahmer der nativen Kost. Inzwischen wird Aminas nicht mehr hergestellt und wird von mir auch nicht mehr belebt werden. Allen Mutmaßungen, dass wir als Gesellschaft für richtiges Essen und Lebensgestaltung dennoch von wirtschaftlichen Interessen getrieben seien, ist mit dem heutigen Paradigmenwechsel der Boden entzogen.

Soviel zu uns, nun aber zu der neuen Gewichtung der Kriterien des gesunden Essens . Auch ganz allgemein ändern wir unsere Beschäftigung mit Ernährungsfragen. Wir werden eindeutige Schwerpunkte setzen bei den wichtigen Kriterien, die bis heute sträflich vernachlässigt worden sind. Was dagegen von der Wissenschaft und der Ernährungsberatung tusendfach durchgenudelt worden ist, erwähnen wir nur am Rande. Wir werden zeigen, welches wirklich die Ernährungsfehler sind, die die Mehrzahl der Menschen in der heutigen Zeit krank machen und praktisch schon das gesamte Gesundheitssystem haben entgleisen lassen.

Ich nehme vorweg, dass es einfache und gut zu verstehende und umzusetzende Einsichten sind, die die neue Einstellung zum Essen und Trinken bestimmen. Beispielsweise werde ich zeigen, dass die obeerste Maxime der öffentlichen Ernährungsberatung, abwechslungreich und vielseitig zu essen, beileibe nicht die Bedeutung hat, die ihr heute auch ganz selbstverständlich in der Allgemeinheit gegeben wird.

Es ist nämlich weit weniger wichtig, WAS wir essen, sondern WIE wir es aufnehmen, also wie wir den Verzehr vorbereiten und wann und wir wir ihn vollziehen. Um das zu verstehen, müssen wir einsteigen in die Funktionen unseres Verdauungs- und Verstoffwechslungsapparates. Sie bedingen nämlich ganz wesentlich den Versorgungserfolg. Damit kommen wir zu den alten Fragen von „roh oder gekocht“ und zu den neuen Fragen, WANN am Tage wir essen oder Verdauungsruhe halten sollen. Damit sind wir auch bei den beileibe nicht sämtlich überzeugenden Alternativen des intermittiernden Fastens .

Wir müssen aber aufhören, an allen möglich biologischen Stellschrauben zu drehen, beispielsweise an der peinlich genauen Erfüllung aller Tagesbedarfe an Nähr- und Vitalstoffen . Ohne gleich alle Errrungeschaften der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft über Bord zu werfen, erkennen wir bei genauer Hinsicht, dass wir uns auch heute noch weitgehend darauf verlassen können, dass die Natur uns den Weg zum gesunden Essen weist. Ein kritischer Blick auf die Ernäkrungswissenschaften und der sie speisenden Biochemie und einigen Sparten der Medizin zeigt uns, dass „die Wissenschaft“ in Ernährungsfragen noch ganz ziemlich am Anfang steht . Wie weithin auch in der Medizin handelt es sich bei der Trophologie nicht um eine exakte Naturwissenschaft, sondern um eine Erfahrungswissenschaft, die darauf angewiesen ist, genaus zu beobachten und nachvollziehbare Schlussfogerungen zu ziehen.Die Annahme, mittels ergebnisbasierter Studien zu neuer Exaktheit zu kommen, ist ein Irrglaube, worüber ich schon oft geschrieben habe..

Am Ende steht die Erkenntnis, dass gesundes Essen zwar nicht leicht zu verstehen, aber ganz leicht (und ohne bedeutende Kosten) zu bewerkstelligen ist.

Erstellt von r.ehlers am Dienstag 3. Oktober 2017

almased bei hashimoto

Abnehmen ohne Sport – den Stoffwechsel anregen und abnehmen – in der Heilpraxis in Spandau – mit 5 km Joggen ein bis zweimal die Woche nimmt man nicht ab:

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, wenn ich 25 Km die Woche jogge, 1mal 10 km, 1mal 5-10 km und 1mal 5km, dann nehme ich auch ab. Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, dass ich nach dem Laufen mir nicht sofort wieder die Kalorien reinschaufle und Kohlenhydrate ohne Ende esse.

Die meisten Menschen sind allerdings, gerade dann, wenn sie viel zu kräftig sind nicht in der Lage so viel zu laufen. Laufe ich nur 1mal die Woche 5 km, dann werde ich fitter, fühle mich besser, verliere allerdings kein Gewicht.

Es müssen also andere Regeln her, als viel zu laufen oder übermäßig sonstigen Sport zu treiben. Viele Menschen sind entweder rein körperlich dazu nicht in der Lage, haben irgendwelche Handicaps bzw. orthopädische Beschwerden und können nicht so viele Kalorien über Sport verbrennen.

Auch Menschen, die nicht in der Lage sind extrem viel Sport zu machen, um Gewicht zu verlieren, können abnehmen. Dies konnte ich nun lange genug beobachten in meiner Heilpraxis, in der ich mich seit 2008 mit dem Thema Abnehmen beschäftige.

Abnehmen ohne Sport – Ohne Sport den Stoffwechsel anregen und Abnehme in der Heilpraxis Ihr Vitalpunkt von Frau Ursula Gerhard die drei Grundsäulen

Abnehmen ohne Sport – die drei Grundsäulen

  • Ausreichend Flüssigkeit trinken, viel Wasser, wenig Kaffee, schwarzen Tee oder Alkohol, besser z.B. wenn Tee dann, den Calli Tee
  • Richtige Ernährung: wenig Kohlenhydrate, ausreichend Obst und Gemüse (saisonal), genügend Eiweiß
  • Entspannung, da gibt es für jeden das passende
  • Zusätzlich gibt es vielfältige Möglichkeiten den Körper zu unterstützen. Dies sollte immer individuell entschieden werden. Ob homöopathische Mittel, die Bioresonanz oder sonstige Therapie für Sie das richtige sind, kann grundsätzlich nicht pauschal gesagt werden. Dazu berät Sie Frau Gerhard gerne in Ihrer Heilpraxis persönlich.

    Auch die richtige Zusammenstellung der Trinkmenge, der Art der Flüssigkeit, sowie die Zusammenstellung des Essens sollte je nach Alter, Geschlecht, körperlicher Belastung und eventuellen Krankheiten individuell entschieden werden.

    Als Schlusswort: Sport ist im richtigen Maß, dem Alter, Geschlecht und den persönlichen Alltagsbelastungen entsprechend aus Sicht von Frau Gerhard wichtig. Außerdem gibt es für jeden die richtige Sportart bzw. Bewegungstherapie. Gerade Muskelaufbau unterstützt auch das Abnehmen. Allerdings sollte bei der Gewichtsreduktion erst einmal andere Dinge im Vordergrund stehen als nur Sport ohne Ende zu treiben und darauf zu hoffen, dass man abnimmt.

    Sie sind herzlich zu einem persönlichen kostenlosen unverbindlichen Erstgespräch eingeladen.

    Abnehmen ohne Sport, geht das? Ja! Wenn Du ein paar Dinge beachtest, ist Abnehmen ohne Sport überhaupt kein Problem. Auch ohne, dass Du übers Laufband hetzt und Dich mit dem Fahrrad Berge hochquälst, können Deine Pfunde purzeln. Mit einer bewussteren Ernährung und ein paar kleinen Tricks im Alltag ist das gar nicht so schwer.

    Abnehmen ohne Sport? Mit ein paar Tipps kriegst Du das ganz leicht hin!

    schnelle abnehm tricksters

    produkte darmreinigung einlauf selber